Musterring york kleiderschrank

Ohne Charakterwachstum hat die Garderobe weniger Arbeit zu tun, und ein ausgeprägter persönlicher Stil ist weniger notwendig. Wir können immer noch Rückschlüsse auf die Kleidung ziehen, die Samantha trägt, aber wir können auch anerkennen, dass es weniger schwer hebend ist als alles, was Betty Draper trug. Es gibt keine wahre Farbgeschichte, wenn es um Samanthas Garderobe geht. « Bewitched » ist nicht « Breaking Bad » – man kann die Stimmung oder Situation eines Charakters im Leben nicht durch die Farben verfolgen, die sie tragen. Das könnte daran liegen, dass die Show ihre ersten beiden Staffeln in Schwarz-Weiß verbrachte. Es hätte auch daran liegen können, dass Vi Alford, der die Damengarderobe nordierte, nicht daran interessiert war, Farbe als Storytelling-Tool zu verwenden. Leider bekommen wir nicht viele nuancierte Kostümentscheidungen wie diese, wenn es um Sams gemusterte Garderobenauswahl geht. Aber sie sind immer noch wunderschön anzusehen. Samantha bleibt der Form treu und wiederholt immer noch oft Stücke aus ihrer Garderobe, aber diese « endgültige Form » ist die jugendlichste, die sie ausgesehen hat (sie erinnert oft an den Geist von Cher Horowitz – oder umgekehrt). Und weil es so plötzlich jung ist, fühlt es sich für ihren Charakter fast falsch an.

Es ist toll für jede Mutter von zwei, ihren Groove zurück zu bekommen, aber dies ist die Art von Veränderung, die in der Regel signalisiert ein näherndes « Ich denke, meine Frau betrügt mich! » Handlung. Die York Pinafore ist eine spielerische Ergänzung zu Ihrer handgefertigten Garderobe. Es ist einfach, über Tank-Tops für Sommer oder Rollkragen und Leggings für kälteres Wetter zu schichten. Das York Pinafore ist eine moderne Mode eines klassischen Pinafore-Kleides mit Kokonform und zwei Ansichten. View A verfügt über große Schaufeltaschen, einen getauchten Ausschnitt und kommt ins Knie. View B ist eine kürzere Länge mit einem hohen Ausschnitt und einer Kängurutasche. Montgomery schnappte sich dramatische Rollen (und Emmy-Nominierungen) in Fernsehfilmen wie « The Victim » (wo sie eine Frau spielte, die sich von vergewaltigungen erholte), « The Legend of Lizzie Borden » und spielte die Titularmörderin. Bis zu ihrem Tod 1995 arbeitete sie weiter und arbeitete mit Stimme. Aber während ihr Tod verfrüht war, hält ihr Vermächtnis an, und ich werde jedes Mal daran erinnert, wenn ich an einem verregneten Nachmittag eine « Verhextte » Wiederholung erwische oder darüber nachdenke, was es bedeutete, die Frau eines Mannes an der Madison Avenue zu sein.

No votes yet.
Please wait...